Ansatheus 2003-2006
  
1. Verzeichnisse anlegen
  Folgende Verzeichnisse sind für AT Contenator sichtbar:
  - mit beginnender einstelliger Zahl auf die ein Unterstrich folgt
    Beispiel: 1_Home
  - mit beginnendem Großbuchstaben
    Beispiel: Home
  
  In diesem Verzeichnis muß eine index.php und content.txt zwingend vorhanden sein!
  Die Zahl ist erstes Sortierkriterium. Ist keine Zahl vorhanden wird nach erstem Großbuchstaben
  sortiert. Beides kann beliebig zur Sortierung des Menüs kombiniert werden.
  
  Folgende Verzeichnisse sind für AT Contenator unsichtbar:
  - mit beginnendem Unterstrich
    Beispiel: _Home
  - mit beginnendem Kleinbuchstaben
    Beispiel: home
  
  Auch wenn eine index.php und content.txt vorhanden sind, ist das Verzeichnis unsichtbar.
  Wird ein Verzeichnis gelöscht, wird es auch automatisch nicht mehr angezeigt.
  Wird es dagegen samt Inhalt an eine andere Stelle verschoben. Wird das Menü automatisch beim Laden der
  Website angepaßt.
  
  Sollen Unterverzeichnisse, also Untermenüpunkte, auf- und zuklappen, muß in jedem Unterverzeichnis ein
  Verzeichnis mit einer "1" als Name als Dummy angelegt werden. Dieses braucht keine index.php zu enthalten.
  Legt man dagegen ein Verzeichnis mit Namen "1_" oder einer anderen einstelligen Zahl mit nachfolgendem _
  an und kopiert eine index.php und content.txt hinein, wird ein unsichtbarer Link unter dem oberen
  Menüpunkt erzeugt.
  
  Möchte man Hauptmenüpunkte in Gruppen gliedern, dann müssen die Hauptverzeichnisse, die quasi als Trenner
  dienen, den Begriff "None" im Namen haben - "none" wird ignoriert. Mit vorangestellter Zahl und Unterstrich
  können diese dann an die gewünschte Stelle geschoben werden. Hängt man gestrennt durch einen Punkt noch
  eine Bezeichnung an, wird diese als "Gruppen"-Überschrift gesetzt.
  
    Beispiele: 3_None, 3_None.Grafik
    
  Dieses Verzeichnis muß ebenfalls eine index.php enthalten, da das Ganze sonst nicht funktioniert. Dieses
  Verzeichnis kann dann auch als "versteckte Ablage" dienen.
  
  Hinweis 1
  Sonderzeichen wie ß oder Umlaute (ä, ö, ü) erzeugen bei der Menügenerierung einen Fehler und sollten
  daher nicht benutzt werden, sondern das entsprechende Pendant (ss, ae, oe, ue).
  
  Hinweis 2
  Wenn mindestens 1 Verzeichnis vorhanden ist mit erster Zahl die größer als 0 ist oder nur mit einem
  führenden Großbuchstaben, dann kann auch die 0 als Sortierkriterium für einen Verzeichnisnamen
  eingesetzt werden - "0_Home".
  
  Übrigens
  Das Ganze funktioniert unter UNIX/Linux auch mit Links auf Verzeichnisse, sofern sie denn eine
  index.php enthalten. Aber darauf achten, die richtige index.php zu benutzen, da dafür eine separate
  Anpassung notwendig ist. Details in der index.php, die im Verzeichnis "_verzeichnis_index_softlink"
  liegt.
  
2. Dateien kopieren
  In jedes neu angelegte Verzeichnis muß eine index.php für den Verzeichnisaufruf bzw. Softlink
  (nicht die index.php für den Aufruf des Contenators!), eine content.txt sowie modul.ordner.onlineedit_advanced.php
  für die Online-Bearbeitung kopiert werden. Auch wenn Unterverzeichnisse dort vorhanden sind. In die content.txt
  kann dann der darzustellende Inhalt eingegeben werden.
  
  Folgende Hinweise sind zu beachten:
  - jede Leerzeile wird durch den Parser auch als solche interpretiert und im Browser dargestellt
  - jedes Steuerzeichen muß am Anfang jeder Zeile als erste/s Zeichen erscheinen (maximal 2)
  - geparst wird zeilenweise, das heißt, es werden keine unterschiedlichen Steuerzeichen pro Zeile erkannt,
     sondern nur maximal die ersten beiden Steuerzeichen
  
  Folgendes ist möglich:
  - Eingabe von normalem Text
  - Formatierung und Strukturierung von Text und Abschnitten mittels Steuerzeichen
  - Eingabe von HTML-Code
  
  Zur Beachtung:
  Einige Steuerzeichen sind reserviert, auch wenn sie noch nicht genutzt werden (siehe Steuerzeichen).
  
  Hier eine kleine Grafik zur Verdeutlichung von Verzeichnissen und Inhalt des Roots von AT Contenator.
  Vergleicht einfach mal die Menüstruktur auf der linken Seite damit. AHA !!
  
    

  
Schnufflodondron
  Ist das Schnufflodondron für die Nutzung "scharf" geschaltet, können folgende Dateien und Verzeichnisse
  vor ihm verborgen werden:
  
  - Dateien mit beginnendem Unterstrich
    Beispiel: _datei.txt
  - Verzeichnisse mit beginnendem Unterstrich
    Beispiel: _verzeichnis
  - Verzeichnisse, in denen keine Datei liegt
  
  Dagegen sind Verzeichnisse mit kleinem Anfangsbuchstaben und Inhalt im Gegensatz zum Menü des Contenators
  für die Suchmaschine sichtbar.
  
Generierung von Download-Links
  Wenn im Verzeichnis weitere Dateien liegen, werden Dateien mit den Endungen, die in der core.config.dat
  angegeben sind, automatisch als Download-Links generiert. Grundsätzlich von der Linkgenerierung
  ausgeschlossen sind die Datei content.txt und alle Dateien, die einer der folgenden Zeichenketten
  enthalten: .php, index, core, modul, install und config. Natürlich kann der des Programmierens Kundige
  auch das im Quellcode nach eigenem Gusto anpassen.
  
  Also:
  Wenn man mal eben ein paar Dateien zum Download bereitstellen möchte, diese einfach nur in das Verzeichnis
  kopieren und sie werden automatisch als Download-Links generiert, sofern ihre Dateiendung in der
  "core.config.dat" im Verzeichnis "_config" unter der Option "dateiarten" angegeben sind.
  
  Versiertere Benutzer können diese Liste in der Datei core.parser.php ohne Probleme anpassen und erweitern.
  
  

    Letzte Bearbeitung: 26.05.2006