Ansatheus 2003-2006
  
Systemvoraussetzungen
  - lokaler Rechner oder Server
  - Windows oder Linux
  - Apache Web-Server mit PHP, dabei sollten die CGI- und Modul-Variante gleichermaßen funktionieren
  - es kann auch ein älteres PHP (aber ab Version 4) sein
  
Installation
  Die Installation ist ganz einfach: den Inhalt des Verzeichnisses at_contenator einfach in den Serverroot des
  Webservers kopieren. Im Apache 1.3.xx ist das in der Regel das htdocs-Verzeichnis und im Apache 2 das
  html-Verzeichnis (im Manual zum Apache kann das nachgelesen werden). Ist dieses Verzeichnis ein anderes,
  findet sich die Information dazu in der Datei httpd.conf unter DocumentRoot.
  Hat man eine Webadresse bei einem Provider, landet man per FTP automatisch in diesem Verzeichnis.
  
  Nach dem Kopieren kann die Seitengenerierung sofort gestartet werden, in dem die Adresse im Browser angegeben wird
  (auf dem lokalen Rechner mit http://localhost). Sobald die index.php geladen wird, erzeugt der AT Contenator
  die Website. Auch können ab jetzt Menüstruktur und Dokumente angelegt werden.
  
  Wird der AT Contenator in ein Unterverzeichnis gelegt, müssen einige Anpassungen vorgenommen werden.
  
Hinweise
  In jedes neuerstellte Verzeichnis, das als Menüpunkt generiert werden soll, muß eine index.php für den
  Verzeichnisaufruf kopiert werden. Nicht die index.php im Root des Contenators, denn diese startet
  den Contenator selbst. Im Root wird die context.txt von der core.main.php verarbeitet. Diese Datei ist
  inhaltlich mit der index.php fast identisch, aber eben nur fast. Sie unterscheidet sich in kleinen, aber
  wesentlichen Details. Beide Dateien, index.php und core.main.php, sollten nicht verändert werden, sonst
  kann die Funktionalität nicht gewährleistet werden. Soll das Verzeichnis bearbeitbar sein, dann muß
  zusätzlich noch die modul.ordner.onlineedit.php oder modul.ordner.onlineedit_advanced.php
  hineinkopiert werden.
  
  Damit auf Linuxsystemen alles reibungslos funktioniert, müssen die Berechtigungen noch entsprechend
  gesetzt werden (z.B. chmod -R 777 *).

    Letzte Bearbeitung: 26.05.2006